logo

E2-Junioren (Pool 6 Runde 2)

09.04.17   Radebeuler BC 08 E4 - SG Gebergrund Goppeln E2

Endstand: 1:0 (Ergebnis: 13:4)

Torschützen: 3:1/5:2 Moritz, 10:3 Yanik, 12:4 Lukas

Beginnen wir mit einer Fußballweisheit: es gibt solche Spiele und solche. Das gegen Radebeul war die dritte Kategorie. Unabhängig davon, Radebeul BC 4 ist Erstplatzierter, ohne Grund wird das wohl nicht so sein. Also volle Konzentration und Einsatz, was regelmäßig im Training ein großes Thema ist. Schon beim Auflaufen fällt uns auf, dass die Burschen verdammt groß sind. Ich war ja der Meinung, zwei standen kurz vor der Jugendweihe. Geht nicht, ist doch die Radebeuler E4 – oder doch die U14? Oder noch was anderes?

Egal, Anpfiff! Die Gastgeber geben gleich mal ein straffes Tempo vor, sodass wir bereits in der 1. Minute 0:1 hinten liegen. Übrigens: unser Keeper Lukas steht mal wieder auf dem Feld. Durch Personalmangel und 2 geschwächten Kameraden (die Fußballfront ruft!) musste Oli umstrukturieren. Also Bruno heut im Tor. Zurück zum Spiel. An das oben genannte Tempo und die doch sehr körperbetonte Art Fußball zu spielen können wir uns nur schwer gewöhnen, sodass wir in der 8. Minute bereits 0:3 zurückliegen. In der 10. Minute dann, Moritz überläuft seinen Gegenspieler und schießt überlegt zum 1:3 ein. Aber bereits zwei Minuten später steht es 4:1. Auch wenn das Ergebnis was anderes aufzeigt, wir kommen ins Spiel und die Gastgeber ein wenig aus der Puste. Und ja, wir haben Chancen: 15., Sarah und Yanik, 16. Lukas. Aber wir schaffen es wieder einmal nicht, das Leder in den gegnerischen Kasten zu befördern. Nach diesen unzähligen Versuchen schließlich spielt sich Moritz frei und verwandelt zum 2:6. Bis zur Halbzeit nutzen wir unsere wenigen Chancen nicht und so trappen wir mit gesenkten Köpfen und einem 2:8 in die Kabine.

Tja, was soll man jetzt in der Kabine machen? Man muss sagen, dass alle gekämpft haben und immer wieder Lichtblicke da waren. Nur hat dies nicht gereicht. Ganz zu schweigen von den nicht verwerteten super Chancen. Also folgt eine mentale Aufbaurede mit dem Zuckerbrot, wenn es unentschieden ausgeht, gibt es Eisbecher für alle von Heiko.

Zweite Hälfte läuft. Bis zur 30. will ich mal sagen dominieren wir. ABER leider ohne Tor. Einbruch in der 32./33., wir liegen 2:10 zurück. Trotzdem versuchen wir, uns das Spiel der unfairen Gegner nicht aufdrücken zu lassen. Marco schnappt sich das Leder und spielt wunschgemäß auf Yanik und der verwandelt zum 3:10. Lukas, der inzwischen seine Abwehrposition verlassen hat, versucht vorn die Situation zu retten. Lukas auf Yanik, aber leider nix zu holen. Also anders herum in der 43. Minute: Yanik auf Lukas und Tor, 4:11. Und nebenbei super herausgespielt. Wir kämpfen, wir schwitzen und wir stecken viele Fouls weg, aber das Ergebnis verbessert sich nur auf der Gegenseite. 49., 4:13. Kurz vor Schluss prescht dann Louis völlig allein auf den gegnerischen Keeper zu, verfolgt von der Radebeuler Abwehr. Da Louis sich fußballerisch nicht stoppen lässt und wir das Tor schon riechen können, grätscht man ihm einfach von hinten rein und bringt ihn 5m vor dem Tor zu Fall. Sicher, es hätte an dem Ergebnis nichts groß verbessert, aber unfairer ging es nicht. Jetzt brüllen wir in Richtung Gastgeber, doch die Pfeifen pfeifen sichtlich unbeeindruckt ab.

Diese Situation rundet das negative Gesamtbild bezüglich der Fairness der Radebeuler, sowohl vereinzelter Spieler als auch Trainer, wunderbar ab. Unter anderem wurde viel zu oft von Seiten Radebeuls mit gestrecktem Bein in den Zweikampf gegangen und auch andere Situationen in der 2. Hälfte hatten mit Fußball wenig zu tun. Die Kinder können da Geschichten erzählen…Deshalb: freundschaftliches 9m-Schießen gegen diese Truppe? Nein danke! (Übrigens hörten wir nebenbei läuten, nicht die Radebeuler E4 hätte auf dem Platz gestanden, sondern die E2. Echter Sportsgeist eben.) Nichtsdestotrotz muss man sagen, wir haben das Spiel nicht nur verloren, weil der Gegner zu dick, groß oder zu unfair war, sondern weil u.a. sonst ballsicheren Spielern teilweise grobe Fehler in der Ballannahme unterlaufen sind, weil die Chancenverwertung …(gähn) und weil die Kids zu wenig miteinander reden (zumindest auf dem Spielfeld). Positiv: wir haben gekämpft und teilweise guten Fußball gespielt (ja, trotz des Ergebnisses). Und nun? Den dicken (!) Brocken haben wir weg.

Es spielten: Lukas, Sarah, Yanik, Moritz, Bruno, Louis, Olli, Marco, Tim, Patrick

Bericht: Heiko (und ein wenig Oli)

(RE)